Abschied der Salome

Du hast nichts von mir wissen wollen, Jochanaan. Du hast mich abgewiesen.
Du hast abscheuliche Dinge gesagt. Du hast mich behandelt wie eine Buhlerin,
wie eine Hure, mich, Salome, Tochter der Herodias, Prinzessin von Judäa!
Nun Jochanaan, ich lebe noch, aber du, du bist tot, und dein Haupt gehört mir.
Ich kann damit tun, was ich will…
Hinter deinen Händen und deinen Schmähungen verbargst du dein Antlitz.
Über deine Augen legtest du die Binde dessen, der seinen Gott sehen will.
Nun, du hast ihn gesehen, deinen Gott, Jochanaan, aber mich, mich hast du nie gesehen…
Ach! Ach!
Warum hast du mich nicht angesehen, du hättest mich geliebt,
und das Mysterium der Liebe ist größer als das Mysterium des Todes.

(aus: Oscar Wild “Salome“)

 

 

 

 

 

vorherige Seite:

Selbst im Gehäus

Werbung